Vom eigenen Leiden zur Heilpraktikerin

Ich war vor zwei Jahren selbst an Gürtelrose erkrankt, hatte nur leicht erhabene juckende Stellen und ein Gefühl vom Schlaganfall. Alle Ärzte waren ratlos. Der Hautarzt meinte, es ist eine Allergie von den Katzen. So wurde ich geplagt von schlechten Phasen von Hörverlust und Kreislaufproblemen über Gleichgewichtsstörungen oder Schmerzen in der Brust und am Anfang tageweise üble Migräne.

Ich hatte sie selbst überwunden. Dann habe ich selbst recherchiert und bin auf die verschiedenen Gürtelrosearten gekommen. Wieso könnte der Hausarzt, obwohl ich ihn darauf hingewiesen hatte, nicht einfach ein Test machen? Ich dachte mir, das kann doch nicht sein. Ich hätte psychosomatische Beschwerden. Dann, nach einem Test beim Dienstarzt vom Kindergarten, hatte ich einen auffälligen Wert – ich hatte die Gürtelrose durchgemacht. Aus diesem und einem anderen Grund entschloss ich mich zur Heilpraktikerin zu werden und zu helfen. Hätte man mir geglaubt und mich ganzheitlich untersucht und meine Beschwerden aufgeschrieben, so hätte man das vermuten und testen können. Mir wäre damit geholfen worden. Leider ist es in unserer Welt der Ärzte so, dass man nur auf offensichtliches nur schaut und den ganzheitlichen Blick auf Körper und Geist vergisst. Ich finde es schade, dass man nicht zuhört und nur nach Schema geht der Schulmedizin.

Ich denke mein Beruf wird vielen helfen und ihr Vertrauen in sich selbst stärken. Denn der Patient kennt sich am besten und versteht sich am besten. Ich hatte hormonelle Probleme in meinem Zyklus und war beim Endokrinologen. Es war alles ok im Blut. Wie kann es sein, dass ich trotzdem Brustschmerzen, Mattheit und Kopfschmerzen vor der Periode habe? Folglich war ich bei einem Homöopathen, der mir einen Speicheltest vorschlug. Dann fand ich auf der Selbsthilfeseite von Frau Buchner (Hormonspezialistin) die Seite von Censa. Machte die Speicheltests. Ein Ungleichgewicht. So war ich bei einer Heilpraktikerin mit dem Ergebnis und sie empfahl Globuli. Ab da an wollte ich helfen.

 
Autor: Lilja Ayas-Reimchen