Wer ist der Mensch, der das Leben liebt und gute Tage zu sehen wünscht?

Diese Frage aus der Bibel hat mich immer schon angesprochen. Wer möchte nicht, dass sein Leben gelingt, dass es liebenswert ist und ihn glücklich macht!?
Ich bin von Kindheit an Menschen begegnet, die mir geholfen haben, meine Talente und Spiritualität zu entwickeln und zu festigen. Sie waren für mich eine „Hebamme“, um meinen eigenen Weg zu finden und „Ich“ zu werden.

Nach Schulabschluss erlernte ich einen technischen Beruf und arbeitete 16 Jahre darin. Gleichzeitig verspürte ich den Wunsch, anderen Menschen Hilfestellungen geben zu wollen: wie ich beschenkt worden bin, so möchte ich auch andere beschenken. Ich habe allen Mut zusammen genommen, um etwas ganz anderes zu tun. Ich studierte Theologie und arbeite nun seit 11 Jahren in einer katholischen Pfarrei in Italien. Hier habe ich mit verschiedenen Menschen aus zahlreichen Ländern zu tun, mit ganz unterschiedlichen Anliegen.
Mir fehlte das Handwerkszeug, um in ansprechender Weise reagieren zu können, und ich suchte nach Weiterbildungsmöglichkeiten.

Nach einem Grundkurs Psychologie lernte ich die ALH kennen. Mit den Ausbildungen als Seelsorgerin und psychologischer Beraterin habe ich mir ein Fundament geschaffen. Da sich diese Ausbildungen nicht nur auf Wissensvermittlung beziehen, sondern gleichzeitig mein Denken, Fühlen, Verstehen, Handeln verändern und geweitet haben, werden meine beruflichen wie auch außerberuflichen Kontakte dadurch beeinflusst.

„Wo sich deine Talente mit den Bedürfnissen der Welt kreuzen, dort liegt deine Berufung!“ (Aristoteles). Um diesem Kreuzungspunkt immer näher zu kommen, möchte ich nicht aufhören zu lernen.

Ich bin glücklich, wenn Menschen ihre Talente und Spiritualität entdecken und entwickeln. Wenn ich mir abends – in einer ruhigen Minute – die Frage stelle: „Wer ist der Mensch, der das Leben liebt, und gute Tage zu sehen wünscht?“, kommen mir die Personen in den Sinn, denen ich heute begegnet bin, und die Antwort lautet: „Du bist der Mensch!…Und du!…Und du!…Und ich selber auch!“

 
Autor: Christina Bonacker